· 

Lebe ich nachhaltig?

Vor allem in der momentanen schwierigen Zeit unserer Gesellschaft frage ich mich umso mehr, was kann ich tun, dass unserer Welt und Zukunft hilft. Da schießt sofort das Thema Klimawandel in meinen Kopf. Was kann ich in meinem Alltag tun bzw. wie kann mein Beitrag aussehen, sodass die Umwelt geschont wird? Ich denke, dass es heutzutage sehr wichtig ist, dass jeder in seinem Alltag die einfachsten Dinge auf seine Notwendigkeit überdenkt. 

 

Deswegen habe ich für dich einen kleinen Test erstellt, wo du eine Tendenz erkennen kannst, inwieweit du nachhaltig lebst.

 

1. Wie ernährst du dich? 

A) Ich esse viel Fleisch.

B) Ich ernähre mich vegetarisch.

C) Ich esse vegan.

 

2. Wie bewegst du dich fort?

A) Mit dem Auto.

B) Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

C) Mit dem Fahrrad oder zu Fuß.


3. Fliegst du oft?

A) Mehrmals im Jahr.

B) Selten.

C) Gar nicht.


4. Bestellst du viel online?

A) Mehrfach die Woche.

B) 1-2 Mal im Monat.

C) 2 Mal im Jahr oder weniger.


5. Kaufst du oft neue Klamotten?

A) Ja, immer wenn mir etwas gefällt.

B) Nur wenn nötig, aber bin auch auf Flohmärkten unterwegs .

C) Ich kaufe ausschließlich Second Hand.


6. Wie steht es beim Müll?

A) Alles in den Restmüll.

B) Ich trenne den Müll.

C) Ich produziere ganz wenig Müll.


7. Schaust du, dass du Produkte ohne viel Verpackung kaufst?

A) Ich achte nicht darauf.

B) Ich kaufe was möglich ist ohne Verpackung.

C) Ich verzichte auf Produkte, die zuviel Verpackung haben.

 

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Hornweihpower Nachhaltigkeit Traumrausch

 

Ergebnis: Jetzt zähle zusammen, welche Antworten (A, B oder C) du am meisten genommen hast.

 

A: In Sachen Nachhaltigkeit ist dein bisheriger Lebensstil nicht ausgerichtet. 

B: Du bist schon auf dem richtigen Weg, aber es ist noch Luft nach oben.

C: Dein Lebensstil passt sich gut der Nachhaltigkeit an. Doch dran bleiben ist hier das Motto!

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Zudem findest du hier die bekannten R-Regeln, die dir helfen können, den ökologischen Rucksack deines persönlichen Lebensstils zu verringern.

 

Die R-Regeln

Rethink: Überdenke, ob du auf bestimmte Produkte nicht auch verzichten könntest, vor allem wenn ein Neukauf eines noch funktionstüchtigen Produkts ansteht.
Refuse: Statt kaufen: (ver-)leihen, teilen, tauschen.
Reduce: Achte beim Kauf darauf, dass Produkte sparsam in der Nutzung sind und lange halten.
Re-use: Kaufe gebrauchte Produkte! Und benutze Produkte wie IT-Geräte, Möbel und Kleidung möglichst lange. Falls dir die Produkte nicht mehr gefallen, prüfe ob Verschenken oder Verkaufen eine Alternative zum Wegwerfen ist.
Repair: Versuche defekte Produkte zu reparieren, statt sie direkt wegzuwerfen. Achte schon beim Kauf darauf, ob Ersatzteile verfügbar sind.
Recycle: Abseits des richtigen Trennen des Mülls, um das Recycling bei den Entsorgern zu erleichtern, funktioniert Recycling auch im Kleinen zuhause: Manchmal lassen sich Produkte noch für andere Zwecke gebrauchen, wenn nicht als Ganzes, dann in Teilen.

Recycling Marokko ROLA Tante Elly

 

Hat dir dieser Beitrag etwas gebracht und du möchtest noch mehr Blogbeiträge zum Thema Nachhaltigkeit lesen? 

 

Eure

Für mehr Inspiration, schau gerne bei meinem Instagram Profil vorbei oder lest meinen anderen Blogbeitrag über Nachhaltigkeit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0