· 

Digitalisierung und Konsumverhalten der Kinder

Hallo Helden der Sonne,

 

nach längerer Pause melde ich mich wieder zurück! In meiner digitalen Abstinenz  habe ich eine enorme Beobachtung gemacht, die ich gerne mit euch teilen möchte. In einem meiner vorigen Beiträge habe ich ja schon ein bisschen die digitale Welt angerissen. Heute möchte ich noch mehr über den digitalen Konsum der Kinder sprechen, welcher mir schon lange unter den Fingernägeln brennt. Ich habe das Gefühl, dass immer mehr Kinder das wirkliche Leben verpassen und nur noch im Paralleluniversum “Digitale Welt” unterwegs sind. Auch mein Dreamteam RoLa ist fasziniert von Tablet & Co. Sie lieben die beweglichen Bilder und haben das Gefühl nicht allein zu sein, weil Bewegungen und Geräusche vorhanden sind. Dabei wird die reale Welt für die Kleinen scheinbar immer uninteressanter. Mein Neffe und meine Nichte können sich immer weniger alleine beschäftigen. Eigentlich hatte meine Schwester gedacht, dass ihre Kinder RoLa zusammen spielen würden, aber Pustekuchen. Nach spätestens zwei Minuten schreit oder weint einer. Typisch Geschwister.

 

Spielen mit Freunden: Früher vs Heute

Bei den heutigen Freundschaften von Kindern wird es beispielsweise immer weniger, dass man spontan vorbei schaut und mit klassischen Spielsachen gemeinsam spielt. Im Zeitalter der Smartphones erwartet jeder, dass der Besuch angekündigt wird, bevor er klingelt. Wenn sich zum Beispiel Roy verabredet, dreht es sich meist bei den Treffen darum, wer die meisten Punkte in einer Spiele-App erreicht hat.

 

Ich habe festgestellt, dass RoLa auch schlechter sehen, seit mein Schwager Walf ein Tablet besorgt hat. Im Alltag ist das Tablet ganz geschickt, wenn die Kinder sich nicht selbst beschäftigen können und die Eltern selber keine Zeit haben. Die Kinder zieht es geradezu wie ein Magnet zu den technischen Geräten.

Wenn ich mit den Kindern bin, versuche ich mein Smartphone so wenig wie möglich zu benutzen, um ein Vorbild zu sein. Zudem möchte ich den Kindern beibringen, dass das gemeinsame "reale" Spielen viel mehr Spaß macht. Nebenbei ist es auch noch gesünder und macht alle Beteiligten ausgeglichener ;)

Ich freue mich schon auf die kommenden Weihnachtsfeiertagen. Vor allem in dieser Zeit spielen wir traditionell sehr viele Gesellschaftsspiele nachdem wir ein zauberhaftes Essen hatten.

 

Was sind eure Beobachtungen/Erfahrungen zum digitalen Konsum der Kinder? Ich bin auf euer Feedback gespannt!

 

 

Eure

Für mehr Bilder von meinen Erlebnissen mit RoLa (Neffe & Nichte) besucht gerne mein Instagram Profil.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0